Sommerfest

Bläserensemble der Kunstuniversität Graz (KUG)

Die Gattung der Harmoniemusik prägte maßgeblich die böhmische, österreichische und deutsche Musik­kultur im 18. und 19. Jahrhundert. Die Bläser kreierten durch ihre Vielstimmigkeit eine eigene „Harmonie“ und waren dadurch nicht auf Basso-continuo Instrumente angewiesen. Als Harmoniemusik wurden allgemein paarig angeordnete Holzblasinstrumente in Verbindung mit zwei Hörnern bezeichnet. Jeder bedeutende Hof und viele Klöster unterhielten solche Ensembles, eines der berühmtesten war das Ensemble am Wiener Kaiserhof.