AUSVERKAUFT: “Beethoven: Erzählt.” – Das Festival: Die Mondscheinsonate für Fritz Neumeyer – eine Talkshow mit Musik

Moderiertes Gespräch mit Susanne Berkemer und Prof. Dr. Hermann Frommhold (Sammlung Historischer Tasteninstrumente), Prof. Hardy Rittner (Hochschule für Musik Freiburg) und Dr. Rüdiger Nolte als Gesprächsleiter

Jeder Blick in die Geschichte wirft Fragen auf – oder weckt das Interesse, mehr zu erfahren. Fritz Neumeyers 121. Geburtstag (am 2. Juli) ist ein willkommener Anlass für die Eröffnung des neuen Festivals „Beethoven: erzählt.“ Susanne Berkemer und Hermann Frommhold erzählen von der Sammlung und sprechen über Fritz Neumeyer. Und zusammen mit dem Pianisten Hardy Rittner geht es um einen Aspekt der Geschichte historisch orientierter Aufführungspraxis, nämlich um die des 20. Jahrhunderts, als so vieles wieder entdeckt wurde, als unserem Gedächtnis so spannend auf die Sprünge geholfen wurde. Hardy Rittner ist nicht nur Pianist, sondern ein hervorragender Kenner der Instrumenten-Geschichte. Diese Gelegenheit werden wir nutzen und von ihm musikalische Beispiele hören, die mit zwei Impromptus von Frédéric Chopin auch überraschend weit über Beethoven hinausweisen und gleichzeitig eine Beziehung meinen – als Höhepunkt dann Beethovens „Mondscheinsonate“.

Hardy Rittner, Fortepiano

Programm

Talkshow

Ludwig van Beethoven
Sonate für Klavier As-Dur, op. 26 (1801)
Gewidmet Fürst Karl von Lichnowsky
1. Satz: Andante con variazioni: das Lebewohl

Pause

Frédéric Chopin (1810 – 1849)
Impromptu Ges-Dur op. 51 (1842/43)
Impromptu cis-Moll, op. 66 (Fantasie-Impromptu, 1833/55)

Ludwig van Beethoven
Sonate für Klavier cis-Moll, Nr. 14, op. 27,
Nr. 2, „Mondscheinsonate“ (1802)
„Sonata quasi una Fantasia per il Clavicembalo o Piano = Forte,
Composta e dedicata alla Damigella Contessa Giulietta Guicciarda“
Adagio sostenuto / Allegretto / Presto agitato

 

Tickets ab Samstag, den 05. Juni 2021, unter: www.reservix.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.