Beethoven 2020 – Adieu du schönes Beethovenjahr…

Zum Ausklang hätten Studierende die Besucher mit einem musikalischen Salon überrascht, mit Gesang, Clavier und Gitarre, mit Wein und Buffet. Leider kann die Veranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden und musste abgesagt werden. Sobald der neue Termin im Jahr 2021 feststeht, werden wir diesen auf der Homepage bekannt geben. 

Mit Studierenden der Hochschule für Musik Freiburg aus den Klassen Prof. Michael Hampel (Gitarre), Prof. Katharina Kutsch (Gesang) und Prof. Hardy Rittner (Historische Tasteninstrumente)

Feiern Sie mit! Denn mit einem musikalischen Salon nehmen wir zum Schluss unserer Beethovenfeiern noch einmal Fahrt auf. Nicht nur in Berlin, auch in Wien gab es bedeutende Salons. Der von Henriette von Pereira-Arnstein z.B., in deren Salon Beethoven gerne musizierte. Wir bitten Sie ins Schloss von Bad Krozingen. Neben Liedgesang, Clavier- und Gitarresoli ist dabei eine eher überraschende Kombination zu hören, nämlich die von Gitarre und Fortepiano. Außerdem: Wie in geselligen Salons einst üblich, gibt es mit mehreren Pausen gute Gelegenheit zu Gesprächen und kulinarischem Genuss. Wie sehr bürgerliche Musik- und bürgerliche Geselligkeitskultur seit dem späten 18. Jahrhundert zusammengehörten, das zeigt sich damals mit dem Verhältnis von Clavier und Gitarre. Als damals gleichwertig beliebte Harmonie-Instrumente bildeten diese beiden Instrumente so etwas wie die musikalischen Säulen bürgerlicher Salonkultur, ja gerade zu austauschbar, wenn es um die Entscheidung ging, von welchem der beiden Instrumente ein Lied begleitet werden sollte. Das wollen wir vorführen, an diesem bunt-geselligen Abend.

Zu hören sind Werke u.a. von Ludwig van Beethoven, Joseph Haydn, Karl-Friedrich Zelter, Carl Maria von Weber. Ein genaues Programm wird am Abend ausgelegt, denn es ist ja kein Konzert, sondern wie gesagt ein musikalischer Salon. Über den aber schon hier verraten werden kann, dass dann – endlich – auch Werke wie “Die Wut über den verlorenen Groschen” und sogar “Für Elise” nicht zu kurz kommen sollen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top